Zum Hauptinhalt springen

8 Posts getaggt mit "2024"

Alle Tags anzeigen

16. Battenberger Beachcup

· 2 Minuten Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Unser Battenberger Beachcup startet in die 16. Auflage. Hierzu sind alle Aktiven und Zuschauer am 13. Juli 2024 ab 9:30h recht herzlich eingeladen.

Die Anmeldung ist für Mixed- und Frauen-Teams möglich (Ausnahme: Männerteams mit zwei U18 Spielern). Über die letzten Jahre hat sich allerdings gezeigt, dass Mixed Teams am häufigsten gemeldet werden. Die Zielsetzung ist also ein Mixed-Turnier.

Je nach Anzahl der Anmeldungen wird über den gespielten Modus entschieden um die höchste Anzahl von Spielen in einer vertretbaren Zeit zu realisieren.

Hier die wichtigsten Fakten:

  • Wer: 2 Spielerinnen oder Mixed (Ausnahme: Männerteams mit zwei U18 Spielern)
  • Wo: Beacharena Battenberg (Senonchesstraße 9, 35088 Battenberg)
  • Wann: 13. Juli 2024 um 9:30h (Vor Ort und angemeldet!)
  • Anmeldung bis: 12. Juli 2024 um 18h Uhr (begrenzte Startplätze/ je eher desto besser!)
  • Startgeld: 10€ pro Team
  • Preise: 1. bis 3. Platz

Anmeldungen

Anmeldungen unter:
E-Mail: roman[at]volleyball-battenberg.de oder
per Nachricht über unsere Instagram/Facebook-Seite.

Bitte in der Mail die Namen der Spieler und eine Handynummer hinterlassen.

Nr.Team
1Hanna & Lena
2Jo & Alex
3Lena & Florian
4Marie & Maja
5Letizia & Dennis
6Joanna & Roman
7Sophie & Laurin
8Anna & Matze
9Lukas & ?
10Anastasia & Sammy
11Emily & Fatimah
12Zeynep & Alessia

Stand: 10. Juli

16. Battenberger Beachcup

B-Mixed Beach Turnier

· 3 Minuten Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Ein Tag vor dem Turnier gab es noch eine letzte Absage, jedoch konnte das eigene Teams Fuchs/Wahl noch einspringen. Das geplante Feld mit 12 Teams war somit wie gewünscht voll besetzt. Bei angenehmen Wetter konnte das Turnier pünktlich in die Gruppenphase starten.

Das Battenberger Team Mandel/Rühmer hat mit Heikura/Jahn den Setzplatzersten in der Gruppe A. In einem offenen ersten Satz hatten die Favoriten Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und mussten diesen knapp abgegeben. Der zweite Satz war umkämpft, aber die Favoriten Heikura/Jahn fanden die besseren Lösungen und konnten sich Satz 2 klar sichern. Auch der Tie-Break brachte keine Überraschung, aber lange Ballwechsel und ein hohes Niveau. Das zweite Spiel für Mandel/Rühmer war auf dem Papier klar und auch im ersten Satz deutlich. Im zweiten Satz hielten Guth/Ochse gut dagegen, konnten den Sieg aber letztlich nicht verhindern.

In Gruppe B feierten Reinbold/Schlenz die erwarteten zwei Erfolge und zeigten früh wieder um einen Podestplatz spielen zu wollen. Lediglich das eigene Team Dudeck/Specht konnte sie im zweiten Satz in die Verlängerung schicken und trotzdem die 20:18 Niederlage nicht verhindern. Die Dettbarn Geschwister konnten in Gruppe C überzeugen. Allerdings konnten die Gegner nach sehr klaren ersten Sätzen in Satz 2 Lösungen erarbeiten und die Sätze lange offen halten. Keib/Sachs dominierte mit einstelligen Punktewerten der Gegner Gruppe D, hier stimmte Präzision, Härte und Spielwitz.

Während die Gruppensieger direkt ins Viertelfinale einziehen konnten, mussten die Gruppenzweiten und -dritten das Achtelfinale bestreiten. Drei von vier Partien waren vereinsinterne Duelle. Im internen Battenberger Duell mit dem Interims-Team Fuchs/Wahl hatten Mandel/Rühmer keine Probleme und einen deutlichen Sieg. Guth/Ochse konnten sich im ersten Frankenberger Duell knapp gegen Happe/Rilski durchsetzen, obwohl diese lange einen Rückstand hinterherlaufen mussten. Das zweite Frankenberger Duell sicherte sich Beaupain/Drössler im Tie-Break gegen Eisenblätter/Heinze, wobei alle drei Sätze nur mit 2 Punkten Unterschied beendet wurden. Die Geschwister Mischmann sicherten sich gegen Dudeck/Specht im Tie-Break den Viertelfinaleinzug. Nach verlorenen ersten Satz fanden die Geschwister immer mehr die richtige Aktion, während auf den anderen Seite einfach die Präzision fehlte, die Punkte zu machen.

Gegen Reinbold/Schlenz fanden Guth/Ochse keine Lösung, womit diese ungehindert ins Halbfinale einziehen konnten. Mandel/Rühmer zeigten ihre beste Leistung gegen die Dettbarn Geschwister. Nach der ersten Satzniederlage stimmte die Block-Feldabwehr und auch im Angriff die Präzision, um auch Florian Dettbarn zu Fehlern zu zwingen. Die Geschwister Mischmann konnten nach der ersten Satzniederlage Heikura/Jahn in eine Verlängerung des zweiten Satzes schicken, mussten sich aber trotzdem geschlagen geben. Keib/Sachs hatten auch im Viertelfinale keine Probleme und sicherten sich einen klaren Erfolg gegen Beaupain/Drössler.

Das vielleicht beste Spiel des Tages konnte man im ersten Halbfinale Keib/Sachs gegen Heikura/Jahn sehen. Der erste Satz musste in die Verlängerung gehen, wobei sich Keib/Sachs diesen sichern konnten. Heikura/Jahn ließen sich auch von mehreren Punkten Abstand nicht irritieren und fanden immer wieder Lösungen, die spielstarken Keib/Sachs in die Verlängerung zu zwingen. Auch der Tie-Break bot beste Dramatik bei der Heikura/Jahn immer wieder zurück kommen und letztlich überholen konnten. Im zweiten Halbfinale fanden Mandel/Rühmer nicht in ihre Form. Zu viele Eigenfehler und zu wenig Druck gegen die spielstarken Gegner Reinbold/Schlenz machten die Niederlage deutlich.

Im Spiel um Platz 3 war diese jedoch wieder da. Nach einer knappen ersten Satzniederlage folgte ein klarer Satzerfolg. Im Tie-Break waren Keib/Sachs die entscheidenden Prozente besser und sicherten sich Platz 3. Mandel/Rühmer sicherten sich mit Platz 4 den besten Platz der heimischen Teams.

Das Finale siegte Heikura/Jahn gegen Reinbold/Schlenz. Während Heikura/Jahn alle ihre Bälle verwandeln konnten, haderten Reinbold/Schlenz mit ihren eigenen Bällen. Es fehlte die Lösung um Heikura/Jahn unter Druck zu setzen. Diese bestätigten mit dem Erfolg ihren Setzlistenplatz eins.

Angriff Matze Angriff Leonie Sieger

B-Mixed Turnier voll besetzt

· Eine Minute Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Am Samstag, den 6. Juli findet ein HVV Mixed Beach-Turnier der Kategorie B in Battenberg statt. Spielbeginn ist um 9:30 Uhr.

Das Turnier ist mit 12 Teams voll besetzt. Die Mehrheit der Teams kommt aus Frankenberg und Battenberg. Die Zweitplatzieren Reinbold/Schlenz aus dem letzten Jahr könnten wieder weit vorne mitspielen. Als weiteres junges externes Team könnte Dettbarn/Dettbarn Potenzial haben. Wie gut die heimischen Teams ihre Leistung abrufen können, liegt wohl an der Tagesform. Zumindest ein Podestplatz wäre wünschenswert.

U17w HM Beach

· 3 Minuten Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Bei der Hessischen U17 Beach Meisterschaft in Bad Soden Salmünster konnten wieder zwei eigene Team starten. Das Teilnehmerfeld ist durch eine Absage am Turniertag auf 9 Teams gesunken, trotzdem wurde mit einer Gruppenphase mit einer Fünfer und Vierer Gruppe gespielt. Anhand der Setzliste waren beide eigenen Teams in der gleichen Gruppe und mussten früh im Turnierverlauf gegeneinander antreten.

Unsere Gruppe A war stark besetzt und hatte unter anderen die Hessischen Meisterinnen der U16 zu bieten. Es gab nur erfahrene Teams. Auf dem zweiten Turnier für Alessia und ihrer Premiere für Zeynep war die Zielsetzung möglichst viele Punkte zu holen, wie es geht und die Erfahrung gegen starke Gegnerinnen zu sammeln. Gegen die guten Aufschläge hatte die eigene Annahme besonders starke Schwierigkeiten, womit in den ersten beiden Spielen auch kein Rhythmus im eigenen Spiel entstehen konnte. Im dritten Spiel und internen Duell war das Niveau deutlich besser, besonders im zweiten Satz. Aufschlag und mehrere Blocks von Alessia zeigten Wirkung, konnte gegen das stabilere Spiel von Emily und Fatimah allerdings die Niederlage nicht abwenden. Im letzten Spiel konnten mehrere Blocks gegen die U16 Gegnerinnen Ausrufezeichen setzen. Die Niederlage gegen die späteren Gewinnerinnen aber klar nicht abzuwenden. Aufgrund der einen Absage gab es kein Platzierungsspiel mehr und den 9. Platz.

Auf ihren dritten Turnier konnten Emily und Fatimah schon etwas von ihrer Erfahrung umsetzen. Im ersten Spiel gegen die spielstarken Frankenbergerinnen stimmte der Einsatz und Konzentration. Es waren aber paar Fehler zu viel um den ersten Satz für sich sichern zu können. Im zweiten Satz konnten die Frankenbergerinnen ihr Spiel steigern, während man auf eigener Seite nicht weiter zulegen konnte. Spiel Zwei war geprägt von Schwierigkeiten in der Annahme. Gute Aufschläge und Regen und Wind machten es schwer gegen die späteren Siegerinnen in das eigene Spiel zu kommen. Der nächste Satz war deutlich besser. Über eigene gute Aufschläge war es möglich den Spielaufbau schwieriger zu machen. Gegen das Variable Spiel reichte es insgesamt nicht. Auch das letzte Gruppenspiel verlief ähnlich. Durch den Sieg gegen das eigene Team wurde um die Plätze 5 bis 8 gespielt. Gegen die Gegnerinnen auf vergleichbaren Niveau fehlte jedoch die Ausdauer. Nach einen klaren ersten Satz konnte Fatimah mit Aufschlag und Angriffen die Möglichkeiten zu Beginn des zweiten Satzes aufzeigen aufzeigen. Nach einer Auszeit der Gegnerinnen, konnte leider der eigene Druck auf die Gegnerinnen nicht gehalten werden. Es stand am Ende der 7. Platz, da die letzte Platzierung nicht ausgespielt wurde.

Nach einem langen Turniertag konnte viel Erfahrung mitgenommen werden und der Zuversicht noch mehrmals in der Kategorie antreten zu können.

Block Angriff

U16w HM Beach

· 2 Minuten Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Nach der langen Anfahrt nach Erbach begann die U16w Beach Hessenmeisterschaft mit der Gruppenphase. Es wurde in 4 Gruppen mit 3 Teams gespielt, wobei die beiden Gruppenersten ins Viertelfinale einzogen und die Gruppenletzten die Plätze 9 bis 12 ausspielten. Durch die wenigen Jugendturniere und die insgesamt weniger Turnierteilnahmen, sind die Gegnerinnen anhand ihrer Punkte oft nicht Einschätzbar.

Emily und Fatimah starteten in Gruppe D. Der erste Satz war schnell vorbei, da gute Aufschläge der Gegnerinnen und ein langsamer Start ins Spiel kaum ein Spiel zuließen. Im zweiten Satz kam die Wende über den eigenen Aufschlag, da besonders Fatimah ihre Stärke zeigen konnte. Auch die anderen Elemente waren deutlich besser, womit der Satzerfolg gelang. Im Tie-Break fehlte das Niveau in der Abwehr, da die Gegnerinnen konstant aufspielten, während auf eigener Seite die Konsequenz fehlte, um den Satz offen zu halten. Das wichtige zweite Spiel, um noch Platz 2 und das Viertelfinale zu erreichen, war insgesamt konstanter als das erste Spiel. Es fehlte aber im Aufschlag, Abwehr und Angriff die Leistung, um die spielstarken Gegnerinnen unter Druck zu setzen. Das Spiel wurde klar verloren und jetzt war als Gruppendritte bestenfalls noch Platz 9 möglich.

Im ersten Platzierungsspiel war der Aufschlag von Emily und Fatimah deutlich druckvoller und konstanter, womit die Gegnerinnen ihre Mühe hatten. Auch der Einsatz in der Abwehr stimmte, womit meist auch noch der Punkt gerettet werden konnte. Da das Zuspiel gut war, konnte auch der eigene Angriff immer besser agieren. Der erste Sieg war das Resultat. Das zweite Platzierungsspiel war noch eine Steigerung des ersten Spiels, obwohl die Gegnerinnen stärker waren. Sprungaufschläge und harte Angriffe von Fatimah und flache kurze Aufschläge und platzierte Angriffe von Emily zeigten die eigenen Möglichkeiten.

U16 Hessenmeisterschaft wurde mit 9 Platz abgeschlossen. Viel wichtiger war es jedoch die eigene Leistung im Turnierverlauf zu finden und abzurufen.

U16 Bilder

U18w HM Beach

· 2 Minuten Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Durch die wenigen Jugendturniere im Sand starteten zwei unserer Teams in ihre erste Beach-Saison und -Turnier mit der U18 Hessischen Meisterschaft in Frankenberg. Hier ging es gegen die deutlich älteren und eingespielten Teams Erfahrung zu sammeln.

Das Turnier begann mit einer Gruppenphase mit jeweils 3 Teams. Fatimah und Emily mussten sich als erstes Spiel den späteren Drittplatzierten aus Frankenberg stellen. Bei Aprilwetter und starken Gegnerinnen war es schwer das eigene Spiel zu finden und die klare Niederlage abzuwenden. Alessia und Donika mussten das erste Spiel gegen ein erfahrenes Frankenberger Team starten. Nach einen ganz klaren ersten Satz, gelang der zweite Satz deutlich besser. Das zweite Spiel in der Gruppe war schwierig trotz guter Einzelaktionen und einzelnen Ballwechseln, fehlte in allen Elementen der letzte Schritt und die zweite Niederlage in der Gruppe folgte für Alessia und Donika. Fatimah und Emily hatten im ersten Satz gegen die guten Aufschlägen Schwierigkeiten in der Annahme, da auch der Wind bei ein oder anderen Ball die Situation nicht leichter machte. Gut Aufschlagen konnten Fatimah und Emily auch und konnten auch im Angriff der Gegnerinnen unter Druck setzen. womit sie sich Satz 2 sicherten. Im Tie-Break stand fast ein Durchmarsch an, bis in der Schlussphase 4 Bälle in der Annahme vergeben wurden. In den spannenden letzten Punkten sicherten sie sich in der Verlängerung die 2 Punkte zum Sieg und Einzug ins Viertelfinale.

Gegen die beiden späteren Siegerinnen zeigten Fatimah und Emily ihr bestes Spiel. Druckvolle Aufschläge setzen die Gegnerinnen immer wieder unter Druck. Auch der Spielaufbau und der Angriff setzte einzelne Ausrufezeichen. Insgesamt reichte es nicht gegen die erfahreneren Gegnerinnen dauerhaft zu bestehen, die letztlich doch den Fehler auf eigener Seit provozieren konnten.

Durch den letzten Platz in der Gruppe ging es für Alessia und Donika direkt in die Platzierungsspiele. Auch hier war das dritte Spiel das beste. Viel Druck im Aufschlag sorgte für den ersten Satzerfolg. Im zweiten Satz konnten sich die Gegnerinnen anpassen und einen dritten Satz erzwingen. Die Gegnerinnen konnten ihr Level erhöhen, während auf eigener Seite zu viele Fehler gemacht wurden, um die Niederlage abzuwenden. Durch die Aufgabe eines Teams entfiel das letzte Platzierungsspiele und am Ende wurde es somit der 11. Platz.

In den Platzierungsspielen hatten Fatimah und Emily Schwierigkeiten ihr Level zu halten und sich dem unterschiedlichen Spiel der Gegnerinnen anzupassen. Nach zwei eindeutigen Niederlagen war Platz 8 das trotzdem erfreuliche Ergebnis.

Voller Einsatz

B-Frauen Beach Turnier

· 3 Minuten Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Bei perfekten Wetter konnte das HVV B Frauen Turnier pünktlich starten. Das volle Teilnehmerfeld aus 12 Mannschaften begann mit einer Gruppenhase aus 4 Gruppen mit 3 Teams. Die Gewinnerinnen der Gruppe ergatterten sich gleich einen Platz im Viertelfinale. Die zweit- und drittplatzierten mussten in einem Achtelfinale, um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen. Es wurde auf 2 Gewinnsätze mit 15 Punkten gespielt, um die Turnierdauer im Rahmen zu halten.

In der Gruppenphase war es wichtig ins Turnier zu kommen und das eigene Spiel zu etablieren. Wie man an den Ergebnissen der Gruppe sehen konnte, dauerte dies etwas. Mehr als die Hälfte der Spiele mussten über einen Tie-Break gehen. Die Battenbergerinnen Lena Breidenbach und Leonie Mandel konnten sich mit zwei Tie-Break-Siegen den ersten Platz der Gruppe B sichern und direkt ins Viertelfinale einziehen. Katie Ruitenberg und Beele Wieczorek sicherten mit zwei souveränen Siegen den Gruppensieg in Gruppe A. In Pool C schaften Katharina Bülte und Nele Schäferjohann den Gruppensieg mit einen Tie-Break Erfolg über die Frankenbergerinnen Amelie Bornscheuer und Elan Moch. Gruppe D war sehr umkämpft mit jeweils einen Sieg von jedem Team und den engsten Gruppensieg von Teresa Schuhmann und Sandra Zukauskiene.

Im Achtelfinale konnten Marion Eisenblätter und Marlena Kesper sowie Amelie Bornscheuer und Elan Moch direkt mit 2:0 Erfolgen ins Viertelfinale einziehen. Amelie Bornscheuer und Elan Moch mussten sich dort klar Katie Ruitenberg und Beele Wieczorek geschlagen geben. Auch für Marion Eisenblätter und Marlena Kesper war im Viertelfinale Schluss. Lena Breidenbach und Leonie Mandel taten sich im ersten Satz schwer in der Annahme und Angriff ihren Rhythmus zu finden. Der zweite Satz war umkämpft und weite Zeit ausgeglichen, erst in der Schlussphase sorgten Schwierigkeiten in der Annahme für die Niederlage. Alle heimischen Teams scheiterten somit am Einzug ins Halbfinale.

Nach dem Durchmarsch von Katie Ruitenberg und Beele Wieczorek ins Halbfinale, konnten sie gegen Teresa Schuhmann und Sandra Zukauskiene nach einen knappen ersten Satz nicht mehr Zugriff auf Spiel bekommen. Die gute Abwehr und das stabile Passspiel von Teresa Schuhmann und Sandra Zukauskiene war der Schlüssel. Lilly Brock und Janneke Füllgrabe konnten sich im zweiten Halbfinale klar gegen Frieda Gresch und Eva Lückhoff durchsetzen.

Lilly Brock und Janneke Füllgrabe sorgten mit ihren Aufschlägen im ersten Satz des Finales für massive Annahmeprobleme und für einen mehr als deutlichen ersten Durchgang. Im zweiten Satz konnten sich Teresa Schuhmann und Sandra Zukauskiene in der Annahme auf die Aufschläge einstellen und ihr eigenes Spiel durchsetzen. Nach dem knappen zweiten Satz dominierten Teresa Schuhmann und Sandra Zukauskiene den Tie-Break, da sie in allen Elementen überzeugen konnten. Der dritte Platz ging an Frieda Gresch und Eva Lückhoff, womit alle Teams aus der Poolgruppe D das Podium belegten.

Lena Leonie Siegerinnen

Volles Teilnehmerfeld beim B-Frauen Turnier

· Eine Minute Lesezeit
Roman
Roman
Trainer, Kassenwart

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr findet am Samstag, den 8. Juni wieder ein HVV Frauen Beach-Turnier der Kategorie B in Battenberg statt. Spielbeginn ist um 9:30 Uhr.

Das Turnier ist mit 12 Teams voll besetzt. Ungefähr die Hälfte der Teams kommen aus Frankenberg und Battenberg. Inwieweit die große Anzahl an heimischen Teams auch um die Podestplätze mitspielen kann, ist noch nicht abzusehen. Die anderen Teams insbesondere aus Wiesbaden werden erfahrungsgemäß zu schlagen sein, wenn man die vorderen Plätze erreichen möchte.